Zurück

Elisabeth und ihre Mutter nehmen das "Abendmahl in beiderlei Gestalt" und bekennen sich damit öffentlich zum lutherischen Glauben.
Antonius Corvinus wird Superintendent des Fürstentums mit Sitz in Pattensen. Der Jurist von Waldhausen wird auf Empfehlung Luthers zum fürstlichen Rat und späteren Kanzler ernannt. Weitere Gelehrte helfen Elisabeth, ihr Reformationswerk durchzusetzen.